Häufige Fragen zu Venenstauern

Wo werden die Venenstauer eingesetzt?

Die Venenstauer werden bei intravenösen Injektionen und zur Blutentnahme eingesetzt sowie zur Stillung von Blutungen (Notfallstauer).

Was ist das Funktionsprinzip des Venenstauers?

Durch den Venenstauer wird ein Staudruck auf die Weichteile der Extremität (Arm, seltener Bein) ausgeübt, der so hoch ist, daß er den venösen Rückstrom unterbindet, die arterielle Durchblutung aber nicht beeinträchtig.

Seit wann gibt es die Venenstauer von Prämeta?

In den 1950er Jahren wurde mit der Fertigung des von Dr. Bumm erfundenen komfortablen Venenstauer begonnen, der heute noch als der graue Stauer geschätzt wird.

Welche Modelle beinhaltet das Programm der Venenstauer von Prämeta?

Das aktuelle Produktprogramm der Venenstauer von Prämeta beinhaltet fünf verschiedene Modelle, welche ein breites Spektrum von Funktionalitäten im Bereich des Blutstauens anbieten.

Welche Aspekte sprechen für den Einsatz der Venenstauer von Prämeta?

Ansprechendes Design, ergonomisch durchdachte Technik auf der Basis der jahrzehntelangen Erfahrung, gut aufgestelltes Vertriebsnetz.

Was macht den grünen Venenstauer 902 so beliebt bei der Ärzteschaft und den Pflegekräften?

Dieser Venenstauer wurde oft kopiert, jedoch nie übertroffen. Das latexfreie hochwertige Baumwollgewebe vermeidet allergische Irritationen. Das millionenfach bewährte Schloß aus einer hochwertigen Aluminium-Legierung verhindert ein Einklemmen von Haut und Haaren und ermöglicht ein sanftes, absolut stoßfreies Entstauen, was insbesondere den Patienten zugute kommt. Und wenn das Stauband mal verschlissen ist, dann kann ein Ersatzband besorgt werden – was sich in barer Münze auszahlt.

Welche Vorteile bietet der Easy-Stauer 904?

Der Easy-Stauer erleichtert die Arbeit bei einigen Problemfällen. Er kann im Normalfall traditionell (am Oberarm) verwendet werden und eignet sich damit für Arzttasche und Notfallausrüstung.
Bei Patienten mit schlechtem Venendruck und/oder schlechtem Bindegewebe bietet er zusätzlich die alternative Verwendung am Unterarm, wobei die Punktionsvene durch den Tunnel ungestaut bleibt. Dadurch erfolgt der gesamte venöse Rückfluß durch diese eine Vene, die spürbar besser gefüllt wird. Dies vermindert die Venenkollabiergefahr und Blutspenden werden besser möglich. Zusätzlich bietet die Entnahme von ungestautem Blut unverfälschte Analyseresultate auch bei kritischen Werten.